Blog: News & Tipps

Freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige

Arbeitslosenversicherung für Selbstständige: Beiträge verdoppeln sich zum Jahreswechsel nochmals


Zum 1.1.2012 steigen die Beiträge zur freiwilligen Arbeitslosenversicherung für Selbstständige auf 78,75 Euro (neue Bundesländer: 67,20 Euro) pro Monat – eine Verdopplung im Vergleich zu 2011 und sogar eine Vervierfachung gegenüber 2010. Damit wird die zweite Stufe der Erhöhung umgesetzt, die im „Beschäftigungschancengesetz“ am 24.10.2010 festgelegt wurde.

Einen kleinen Trost gibt es nur für frischgebackene Gründer – für sie gilt in den ersten zwölf Monaten ihrer Selbstständigkeit der halbe Beitragssatz. Mit den neuen gesetzlichen Regelungen wurde die freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige zu einer Dauereinrichtung, allerdings zu einem hohen Preis. Bis Ende 2010 betrugen die monatlichen Beiträge noch 17,88 Euro (neue Bundesländer: 15,19 Euro).

In die Beitragsberechnung fließen mehrere Berechnungsgrößen ein, die sich auch künftig weiter erhöhen werden. Zum einen die monatliche Bezugsgröße, die jedes Jahr an die allgemeine Einkommensentwicklung angepasst wird. Sie liegt für 2012 bei 2.625 Euro (West) beziehungsweise 2.240 Euro (Ost). Zusätzlich ist der Beitrag an die Höhe des Beitragssatzes zur Arbeitslosenversicherung gekoppelt, der bereits 2011 von 2,8 auf 3,0 Prozent gestiegen ist. Der resultierende Wert wurde früher mit 25, dann mit 50 und wird jetzt mit 100 Prozent multipliziert, insgesamt ergab sich deshalb mehr als eine Vervierfachung.

Leidtragende sind ganz besonders Selbstständige mit niedrigem Gewinn und geringer formaler Ausbildung: Der zu zahlende Beitrag wird nämlich unabhängig vom Gewinn und damit der finanziellen Leistungsfähigkeit festgelegt - bei der künftigen Höhe der Beiträge ein Problem. Das ausgezahlte Arbeitslosengeld richtet sich jedoch nach der formalen Ausbildung. Wer kein Studium oder zumindest Abitur hat, bekommt deutlich weniger Arbeitslosengeld - obwohl er gleich hohe Beiträge einbezahlt hat.

Beispiele: Ein arbeitslos gewordener Selbstständiger ohne Berufsausbildung mit Kind erhält in der günstigsten Steuerklasse III in den alten Bundesländern 822 Euro. Hätte die gleiche Person einen Hochschulabschluss, bekäme sie 1.458 Euro. Eine kinderlose Arbeitslose ohne Kind aus den neuen Bundesländern erhält in Steuerklasse I trotz abgeschlossener Ausbildung gerade einmal 731 Euro, ohne Ausbildung sogar nur 589 Euro. Häufig wird man mehr Arbeitslosengeld II erhalten – ganz ohne vorher Beiträge bezahlt zu haben.

Unsere Empfehlung: Rechnen Sie konkret für sich selbst durch, ob der finanzielle Aufwand und die Höhe des Arbeitslosengeldes für Sie in einem vernünftigen Verhältnis stehen. Auch wer nach den ersten Jahren der Selbstständigkeit das Risiko eines Scheiterns als gering einstuft, dürfte ab 2012 wenig Interesse an einer Weiterführung der Versicherung haben.

Wer einmal eingetreten ist, muss mindestens fünf Jahre in der Versicherung verbleiben. Allerdings gibt es hier noch eine Hintertür: die kalte Kündigung. Wenn Sie  Beitragszahlungen für drei Monate einstellen, wird die Arbeitslosenversicherung von sich aus kündigen.

Wenn jemand vergisst, Beiträge zu zahlen, ist die Versicherung nämlich recht hart – zu Recht, wie im März 2011 ein Urteil des Bundessozialgerichts (BSG, 12. Senat, Az. B 12 AL 2/09 R) zeigte: Die 58-jährige Klägerin hatte bis April 2007 pünktlich ihre Beiträge bezahlt, war dann aber krank geworden und beruflich überlastet. Sie vergaß, die Beiträge zu bezahlen. Im Oktober erhielt sie ohne vorherige Warnung einen Bescheid der Arbeitsagentur, der das Versicherungsverhältnis zum 30.4.2007 rückwirkend beendete. Sie überwies noch am gleichen Tag alle ausstehenden Beiträge – doch vergeblich: Die Arbeitsagentur weigerte sich, sie wieder aufzunehmen. Die Agentur berief sich darauf, dass die Klägerin ja mit ihrer Unterschrift bestätigt hatte, ein Merkblatt gelesen zu haben, in dem auf das Kündigungsrecht bei einem Zahlungsverzug von drei Monaten hingewiesen worden war. Die rechtliche Situation ist eindeutig in § 28a Absatz 2 Satz 2 Nr. 3 SGB III geregelt. Mit Verweis darauf lehnten bereits die ersten beiden Instanzen (Sozialgericht und Landessozialgericht) die Klage ab. Die Klägerin hat demnach die verspätete Beitragszahlung zu verantworten. Einer Mahnung oder eines sonstigen Hinweises auf den drohenden Ausschluss bedarf es nicht.

Sie können sich also auf das geltende Recht und dieses Urteil berufen, wenn Sie Ihre Zahlungen einstellen. Für den Fall, dass viele Selbstständige diesen Weg gehen, ist jedoch nicht auzuschließen, dass es zu einer Neuregelung kommt. Wir werden Sie in unserem Newsletter über die weitere Entwicklung informiert halten.

Haben Sie knifflige Fragen zur Sozialversicherung? Oft ist es schwer, bei Ämtern, Kassen und Versicherungen eine verbindliche Auskunft zu erhalten. Wir bieten telefonische Beratung unter anderem durch einen Rechtsanwalt und eine Sozialversicherungsexpertin an. Viele Leser haben diesen Service schon genutzt und so schnell ihre Fragen klären können.

Verfasst von gruendungszuschuss.de-Redaktion am 28.11.2011 10:54
http://www.gruendungszuschuss.de/?id=166&showblog=3132

Kommentare

Tritt der Anspruch auf Leistung der AV bereits dann ein, wenn ich das Gewerbe abmelde oder welche Voraussetzungen zur Leistung müssen erfüllt sein?
Besten Dank

Verfasst von Chros am 06.05.2012 23:54

Antwort:

Wenn Sie die selbstständige Tätigkeit weniger als 15 Stunde/Woche ausüben und sich bei der Arbeitagentur melden, gelten Sie als vermittelbar und können Arbeitslosengeld I beantragen, sofern die Voraussetzungen dafür vorliegen. Die Abmeldung des Gewerbes ist nicht zwingend nötig, ggf. können Sie auf "nebenberufliche Selbstständigkeit" ummelden, sofern das vorgesehen ist.


Guten Tag,
muß die Selbstständigkeit mit der Insolvenz enden, um einen Anspruch aus der Versicherung zu haben? Oder kann die Selbstständigkeit auch vorher beendet werden, bevor das gesamte Eigenkapital verbraucht ist und man keine Perspektive mehr sieht?
Wo kann man die Bedingungen ggf. nachlesen und wie hoch wäre dann ggf. der Anspruch?

Verfasst von Martin am 05.04.2012 14:38

Antwort:

Unter http://www.gruendungszuschuss.de/?id=166&showblog=2795 sind alle Wege erläutert, die Versicherung zu verlassen.


Mit Erhöhung der Beiträge überlege auch ich, aus der Versicherung auszutreten. Wie kann ich denn die Höhe des Arbeitslosengeldes für mich ausrechen, geht das allgemein nach dem akademischen Grad bzw. welches sind die Kriterien für die Einstufung? Über eine Information dazu, die ja auch für viele andere relevant ist, freue ich mich.

Verfasst von CV am 21.12.2011 18:28

Antwort:

Die Berechnung ist ziemlich kompliziert. Wir planen im neuen Jahr ein Rechen-Tool dazu bereitzustellen.


Hallo,
danke für den Beitrag, das Ganze ist sehr informativ.
Wird der halbe Beitragssatz für Gründer in den ersten 12 Monaten automatisch gewährt? Ich frage, da ich im März 2011 gegründet habe und seitdem konstant 38,33? bezahlt habe. Für mich steigt der Beitrag zum 1.1.2012 auf 39,38?.
Außerdem habe ich von einer zweiten "Hintertür" gehört: nämlich von der, dass man sich nachdem man lange genug (Minimum sind meines Wissens 12 Monate, ab dann ist man für die Hälfte des Zeitraums, den man eingezahlt hat, ALG I berechtigt) eingezahlt hat, einfach kurzfristig erneut arbeitslos meldet und auf diese Weise die Zahlung in die Sozialversicherung vorzeitig beenden kann.
Vielen Dank im Voraus
XL

Verfasst von XL am 02.12.2011 14:43

Antwort:

Die Anpassung auf 39,38 erfolgt aufgrund der Erhöhung der Bemessungsgröße. Die Verdopplung kommt dann ein Jahr nach Gründung, also im März 2012 auf Sie zu.

Wenn Sie erneut arbeitslos sind, erhalten Sie Arbeitslosengeld und müssen keine Beiträge zahlen. Allerdings können Sie in dieser Zeit maximal 165 Euro Gewinn/Monat erzielen und müssen weniger als 15 Stunden pro Woche arbeiten, zudem müssen Sie Vermittlungsvorschläge annehmen. Ist also mehr der Leistungsfall als eine Hintertür... ;)

Wenn das Arbeitslosengeld nur begrenzte Zeit bezogen wird, ist man anschließend wieder "freiwillig versicherungspflichtig".

Newsletter abonnieren oder Beitrag weiterempfehlen

Kommentare schreiben





Bitte bestätigen Sie Ihre
Eingabe mit dem
angezeigten Code:

Ihr Berater

Persönliche Beratung kompetent & auf den Punkt

Unsere Experten helfen Ihnen weiter

Liste unserer Berater

Fachkundige Stelle

Wir erstellen für Sie die fachkundige Stellung- nahme - bundesweit.
Mehr...

Gründungszuschuss-Workshop

Schneller und sicherer zum Zuschuss

19.07.16 Berlin
20.08.16 Bremen
02.09.16 Hamburg
08.07.16 Hannover
15.10.16 Köln
15.07.16 München
03.09.16 Münster
13.07.16 Nürnberg
10.09.16 Remscheid
29.07.16 Stuttgart/ Karlsruhe
  Mehr...

Rechner

Wie hoch ist Ihr Gründungszuschuss?
Jetzt ausrechnen