Aus Kapitel II: Mit welcher Story kommen Sie in die Presse?

"Praxisbuch Pressearbeit": Leseprobe

(...)

Geplante Aktualität: eine Frage des Timings

Sie sind startklar mit Ihrer Selbständigkeit? Ihnen fehlen aber noch die Kunden? Dann wird es Zeit, dass die Medien über Sie berichten, damit Sie bekannt werden. Für eine Pressemeldung brauchen Sie jedoch einen Anlass, irgendeine Art von Aktualität. Passen Sie auf, dass Sie in der Euphorie des Neubeginns nicht gleich den ersten Aufhänger für eine Nachricht übersehen: nämlich die Neuigkeit, dass Sie ab jetzt mit Ihrer neuen Geschäftsidee auf dem Markt sind.

Wenn Sie sich erst ein halbes Jahr später um die ersten Presseveröffentlichungen bemühen, ist der Start Ihres Business bereits Vergangenheit. Planen Sie also bei der Vorbereitung Ihrer Gründung auch Zeit für Presseaktivitäten ein. Denn nur so werden Sie dazu kommen, eine Pressemitteilung zu schreiben, einen Verteiler zu erstellen und Ihre Informationen nach vorheriger persönlicher Kontaktaufnahme an die Medien zu verschicken.

Tipp

Befriedigen Sie das „menschliche Interesse“

„Human Interest“ ist einer der wichtigsten Nachrichtenfaktoren, daran sollten Sie auch bei der Berichterstattung über Ihre eigene Gründung denken. Dass Sie über völlig neuartige Produkte verfügen und den Markt komplett neu aufrollen werden, ist wenig glaubwürdig. Berichten Sie darüber, warum Sie sich selbständig machen wollen, wie die Idee zu Ihrer Selbständigkeit entstanden ist, welche Herausforderungen Sie dabei überwinden mussten und wie Sie wichtige Partner für das Projekt gewinnen konnten.

Überprüfen Sie Ihre Situation zum Beispiel auf folgende Aspekte: Gründen Sie als Frau in einer Männerdomäne? Sind Sie ein besonders junger oder alter Firmengründer? Während früher vor allem Wunderkinder gesucht waren, wecken heute Senioren mit ungewöhnlichen Ideen das Interesse der Journalisten. Müssen Sie Kinder und Karriere unter einen Hut bringen? Haben Sie vor der Gründung etwas Ungewöhnliches getan, zum Beispiel im Ausland gearbeitet, eine Weltreise gemacht, oder sind Sie als frischgebackener Vater ein Jahr lang Hausmann gewesen? Brüche im Lebenslauf können so zur Steilvorlage für Ihre Pressearbeit werden. Oder haben Sie Ihren Lebenstraum zum Beruf gemacht: von der Bauingenieurin zur hawaiianischen Masseurin?


Selbst wenn Sie schon länger selbständig sind und sich in Bezug auf Pressearbeit bisher noch zurückgehalten haben, ist es natürlich nicht zu spät. Überlegen Sie, ob in nächster Zeit ein Jubiläum ansteht, das Sie als Aufhänger für eine Mitteilung benutzen können. Sind Sie seit einem Jahr selbständig, seit fünf oder vielleicht sogar schon seit zehn Jahren? Das sollten Sie als Anlass für eine Pressemitteilung nehmen. Die Aktualität ist bei einem Jubiläum allerdings nur der Aufhänger, die Meldung muss mit journalistisch interessantem Inhalt gefüllt werden. Wie viele Kunden sind in einem Jahr zu Ihnen gekommen? Wie hat sich Ihre Dienstleistung verändert? Was können Sie an interessanten Zahlen, Daten und Fakten zu Ihrem Business und Ihren Kunden zusammentragen?

Überlegen Sie, wie Sie den Faktor „geplante Aktualität“ außer bei der Gründung und bei Jubiläen noch nutzen können. Gibt es demnächst eine Gesetzesänderung, die für größere Bevölkerungsteile interessant ist? Laufen demnächst wichtige Fristen ab? Hat sich eine große Organisation zu „Ihrem“ Thema geäußert, und Sie geben daraufhin eine aktuelle Stellungnahme ab? Manchmal findet das Thema dann mehr Gehör, als wenn Sie sich als „kleine/r Unternehmer/in“ zuerst äußern. Sie können Aktualität auch schaffen, indem Sie eine Befragung durchführen oder eine Studie in Auftrag geben und dann die „aktuellen“ Ergebnisse veröffentlichen.

Prominenz einbeziehen


Gibt es Prominente unter Ihren Kunden? Haben Sie als Gartengestalterin bereits die Gärten von Schauspielern, Musikern, Politikern oder Wirtschaftsbossen geplant? Sind diese Menschen dazu bereit, über sich berichten zu lassen? Besteht die Möglichkeit, Ihre Arbeit durch Fotos der Gärten zu dokumentieren?

Auch wenn Sie (noch) keine prominenten Kunden haben, können Sie den Promifaktor nutzen, indem Sie etwa Berühmtheiten zu Ihrem Jubiläum einladen – je hochkarätiger, desto mehr Medienvertreter werden erscheinen. Paris Hilton, die in einem Münchner Supermarkt Prosecco in Dosen promotete, ist sicher ein extremes Beispiel dafür. Welche Prominenten könnten Sie einladen? Hollywoodstar George Clooney würde wahrscheinlich nicht kommen, aber auch der Bürgermeister Ihrer Gemeinde zählt zur (Politik-)Prominenz. Welche Künstler leben in der Region und sind eventuell bereit, Sie zu unterstützen? Wer aus Ihrem persönlichen Netzwerk hat Zugang zu Prominenten vor Ort? Auch hier gilt: Versuchen Sie, entsprechende Kontakte zu knüpfen. Falls das nicht klappt, kann die Jubiläumsveranstaltung immer noch ohne Promis stattfinden.

(...)

Workshop

Effektive Pressearbeit

03.02.17 Berlin
11.05.17 Frankfurt
14.02.17 München
  Mehr...