Alle Nachrichten auf einen Blick

News zu Gründungszuschuss, Einstiegsgeld, Businessplan & Co

Wichtige rechtliche Änderungen, Tipps zu Steuer und Sozialversicherung, Ideen für mehr Erfolg vor und nach der Gründung - in unserem News-Blog berichten wir ganz aktuell.

Was sind die häufigsten Fehler beim Businessplan? - Markus Hübner antwortet


Kathrin P. aus Hannover will sich mit einem eigenen Café selbstständig machen. Zusätzlich zum Gründungszuschuss will sie einen Kredit in Höhe von 60.000 Euro aufnehmen. Ihre Frage: "Für Bank und Arbeitsagentur muss ich einen Businessplan schreiben, was muss ich beachten, welche Fehler vermeiden?”

Markus Hübner (46), Unternehmensberater und Finanzierungsexperte aus Hannover antwortet:

Fehler 1: „Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler“

Das gilt natürlich auch, wenn es um die Erstellung eines Businessplans geht. Um den richtigen Wurm zu nehmen, müssen Sie erstmal wissen, welche Fische im Wasser sind. Wann immer sie also an ihrem Geschäftskonzept schreiben, sollten Sie sich in den jeweiligen Leser, also den Berater bei der Arbeitsagentur oder die Bankmitarbeiterin versetzen und sich fragen: Kann der Leser meine Fachwörter verstehen? Macht es Sinn, auch kleinste Details zu erklären? Der Leser eines Businessplans ist meist kein Spezialist auf Ihrem Gebiet.

Fehler 2: Formfehler

Niemals in der Ich-Form schreiben, sondern immer in der 3. Person: Die Gründerin, Frau P., die Jungunternehmerin, etc. Das klingt dann nicht so egozentrisch, denn „ich“ lässt sich nur schwer durch andere Worte ersetzen. Außerdem geht es in einem Konzept zunächst um das Geschäftsvorhaben, erst dann um die Person, die es umsetzen möchte.

Fehler 3: Selbstüberschätzung, Missachtung der Zielgruppe

Sie sind von Ihrer Idee begeistert, aber das bedeutet das noch lange nicht, dass eine Zielgruppe vorhanden ist, die ebenfalls in Jubelstürme ausbricht und das Angebot tatsächlich regelmäßig in Anspruch nimmt. Arbeiten Sie ganz klar heraus, wer die Zielgruppe ist, welche Bedürfnisse Sie mit Ihrem Angebot befriedigen und warum man gerade dieses Café aufsuchen wird.

Fehler 4: Wenig oder keine fachliche Erfahrung

Angenommen Sie könnten als fachliche Eignung nur angeben, dass Sie als Studentin regelmäßig gekellnert haben, dann würden Sie aller Voraussicht nach keine öffentliche Fördermittel in Form eines zinsgünstigen Kredits erhalten. Ohne Nachweis von Berufserfahrungen und Aus-/Weiterbildung ist gerade in der Gastronomie keine Finanzierung zu bekommen.

Fehler 5: Unwissenheit bzw. Missachtung von Risiken

Oft scheitern Existenzgründer, weil sie die Risiken der Selbstständigkeit nicht realistisch einschätzen. Darum ist es wichtig, dass Sie die Gefahren kennen, die Ihnen am Markt drohen. Was könnte alles passieren? Was machen Sie, wenn es anders läuft als geplant? Wenn sie diese und andere Fragen zu Chancen/Risiken im Businessplan und im Finanzierungsgespräch überzeugend beantworten, erhöht das Ihre Chancen auf Gewährung eines Kredites ganz erheblich.

Kontakt aufnehmen zu Markus Hübner und dem gruendungszuschuss.de-Beraternetzwerk

Verfasst von Andreas Lutz am 07.10.2016 10:38
http://www.gruendungszuschuss.de/?id=15&showblog=3590

Kommentare

Hallo lieber Markus,
in einem Punkt widerspreche ich Dir sogar ganz vehement. Es ist kein Formfehler in der ich-Form zu schreiben. Meine Kunden formulieren "ich plane, ich möchte, ich benötige, mein Kapitalbedarf usw." Das kam in den Gesprächen immer sehr gut an, gibt dem Vorhaben ein Gesicht und zeigt Identifikation des Vorhabens mit dem Menschen.
LG
Andreas

Verfasst von Andreas Schnelle am 07.10.2016 16:38

Antwort:

Ich sehe das auch nicht als Formfehler, denn es gibt keine entsprechende Vorschrift. Gerade wenn es an eine Bankfinanzierung geht, wofür Markus Hübner einer der Top-Experten ist, ist es auf jeden Fall ein guter Rat, auf das "ich" zu verzichten. Man kann sicher darüber diskutieren, aber Markus gibt gerne eindeutige Empfehlungen...


Ich achte seit Jahren darauf, dass sich der Gründer mit dem Businessplan identifiziert und von "seinem" Plan schreibt, also "Ich_Form" In der 3. Person kann es ein x-beliebiges Konzept sein.
Freundliche Grüße
Klaus

Verfasst von Klaus Nikol am 07.10.2016 20:40


Ein Formfehler ist es sicher nicht, eher Geschmackssache. Es kommt auf den Einzelfall an, was besser passt. Handelt es sich um eine einzelne Person die gründet oder ein Team.
Wichtig ist darauf zu achten, dass die Form in dem gesamten Businessplan konsequent angewendet wird und es keine Sprünge gibt.

Verfasst von Alexander Pilar von Pilchau am 08.10.2016 11:14

Kommentare schreiben





Bitte bestätigen Sie Ihre
Eingabe mit dem
angezeigten Code:

Ihr Berater

Persönliche Beratung kompetent & auf den Punkt

Unsere Experten helfen Ihnen weiter

Liste unserer Berater

Fachkundige Stelle

Wir erstellen für Sie die fachkundige Stellung- nahme - bundesweit.
Mehr...

Workshop

Effektive Pressearbeit

03.02.17 Berlin
11.05.17 Frankfurt
14.02.17 München
  Mehr...

Xing-Workshop

Xing optimal nutzen

  Mehr...