Blog: News & Tipps

Büro & Technik

Ärger mit anderen: Vier Tipps zum klärenden Gespräch


(gruendungszuschuss.de) Sie ärgern sich immer wieder über einen Geschäftspartner, Kunden oder Mitarbeiter? Dann liegt es an Ihnen, dies anzusprechen: Ihr Gegenüber ahnt womöglich gar nichts von dem, was Sie ärgert oder bedrückt, oder er verdrängt diese Ahnung. Sie sind also am Zug, um die Schwierigkeit aus der Welt zu schaffen: Sie müssen mit ihrem Gegenüber darüber reden. Das ist schwierig, aber es bringt Sie weiter.

a) Erleichterung verschaffen und Distanz gewinnen

Es ist oft sinnvoll, Ärger zu zeigen und das Gefühl auszusprechen. Es verschafft einem Erleichterung, wenn man ganz einfach sagen kann: „Das ärgert mich jetzt wahnsinnig!“ Außerdem müssen Ihre Gesprächspartner so Ihre Gefühle nicht erraten, sondern wissen, woran sie sind. Trotzdem sollten Sie nie mit akuter Wut ein Konfliktgespräch führen, da die Situation sonst eskalieren kann. Es reicht erstmal, einen Satz loszuwerden. Schaffen Sie ansonsten zunächst Distanz. Gehen Sie in Ihr Büro zurück oder laufen Sie eine Runde um den Block und beruhigen sich erst einmal.

b) Termin für klärendes Gespräch vereinbaren

Machen Sie erst danach mit dem Konfliktpartner einen Termin für ein Gespräch aus, bei dem Sie beide nicht unter Zeitdruck stehen. Überlegen Sie sich vorab, wie lange das Gespräch voraussichtlich dauern könnte, und bitten Sie den anderen, sich diese Zeit zu nehmen. Achten Sie darauf, dass Sie den anderen nicht überrumpeln, sondern geben Sie ihm ein Stichwort, was Sie mit ihm besprechen wollen.

Was tun, wenn Ihr Konfliktgegner sofort mit Ihnen darüber sprechen möchte? Darauf sollten Sie nur unter zwei Bedingungen eingehen. Zum einen, wenn Sie sicher wissen, dass auf beiden Seiten genügend Zeit und Ruhe für das Gespräch vorhanden ist. Zum anderen, wenn Sie es bereits gründlich vorbereitet haben und innerlich dazu bereit sind. In allen anderen Fällen lehnen Sie den Wunsch des anderen ab. Verweisen Sie darauf, dass Sie lieber in Ruhe reden wollen und sich auf das Treffen vorbereiten möchten.

c) Das Verhältnis grundsätzlich verbessern und entspannen

Denken Sie auch darüber nach, ob es nicht vielleicht sinnvoller ist, erst auf das grundsätzliche Verhältnis zu ihrem Konfliktpartner einzuwirken. Erproben Sie dazu neue Verhaltensweisen, um zu sehen, ob sich zwischen ihnen etwas ändert. Vielleicht schaffen Sie es, sich in die Rolle des anderen zu versetzen, und finden einen Anhaltspunkt, was ihn stören könnte. Wenn Sie sich in diesem Punkt anders verhalten, wird Ihr Konfliktgegner sich Ihnen gegenüber auch anders verhalten, denn Sie sind Partner in einem System, in dem Ihre Handlungen aufeinander bezogen sind. Eventuell schaffen Sie es auf diese Weise, etwas Spannung abzubauen, sodass nach einer Weile ein Konfliktgespräch über weiter vorhandene kritische Details leichter zu führen ist.

d) Das Gespräch auf keinen Fall aufschieben

Wenn Sie jedoch versuchen, einen Konflikt über längere Zeit hinweg zu ignorieren, folgt die Entwicklung oft dem Prinzip „Dampfkochtopf“: Alles, was Sie schon länger ärgert, gärt in diesem Topf vor sich hin. Der Druck auf den Deckel wird immer stärker, bis der Verschluss ihn nicht mehr auf dem Topf halten kann, der Deckel fliegt in die Luft und der Inhalt des Topfes spritzt explosionsartig heraus. Übertragen auf den Konflikt bedeutet das, dass Sie eines Tages doch die Contenance verlieren, weil noch eine Kleinigkeit dazukommt und Sie dem anderen dann mal so richtig die Meinung geigen. Das kann durchaus reinigend sein, ist aber auch gefährlich. In vielen Fällen sind die anderen völlig überrumpelt und wie vor den Kopf gestoßen. Dass sich Ihre Verärgerung schon über lange Zeit angestaut hat, haben sie nicht mitbekommen, denn Sie haben ja bisher nichts gesagt. Jetzt werden Ihre Konfliktpartner mit allen möglichen Anwürfen auf einmal überschüttet und wehren sich natürlich dagegen – Eskalation ist häufig die Folge, und eine Lösung des Konflikts rückt zunächst in weite Ferne. Sie gewinnen also nichts, wenn Sie das Gespräch über den Konflikt vor sich herschieben.

In unserem „Praxisbuch Konfliktlösung“ finden Sie weitere Tipps zum konstruktiven und selbstbewussten Umgang mit Kunden, Kollegen und Geschäftspartnern.

Weitere Infos unter
http://www.gruendungszuschuss.de/unternehmerwissen/buch4.html

Verfasst von gruendungszuschuss.de-Redaktion am 08.12.2010 14:40
http://www.gruendungszuschuss.de/?id=163&showblog=2906

Kommentare schreiben





Bitte bestätigen Sie Ihre
Eingabe mit dem
angezeigten Code: