Alle Nachrichten auf einen Blick

News zu Gründungszuschuss, Einstiegsgeld, Businessplan & Co

Wichtige rechtliche Änderungen, Tipps zu Steuer und Sozialversicherung, Ideen für mehr Erfolg vor und nach der Gründung - in unserem News-Blog berichten wir ganz aktuell.

Der Liquiditätsplan: Für die Schublade viel zu schick!


Die Sicherung der eigenen Zahlungsfähigkeit ist mindestens ebenso wichtig wie die Qualität der eigenen Produkte und Dienstleistungen, die Kundenpflege, das Beschaffen neuer Aufträge oder sparsames Einkaufen. Wer seine Rechnungen nicht rechtzeitig bezahlen kann, scheitert ungeachtet noch so guter Auftragslage! Obwohl das eine Binsenweisheit ist, gerät die Liquiditätsüberwachung in der geschäftlichen Alltagshektik allzu häufig in Vergessenheit. Das Businessplan-Tool von gruendungszuschuss.de sorgt schnell und bequem für Abhilfe.

Unser tausendfach eingesetzter "Businessplan, der sich selbst schreibt" wird von Existenzgründern vor allem dazu genutzt, den Geschäftsplan für den Antrag auf Gründungszuschuss zu schreiben. Außerdem hilft das Tool dabei, im Vorlauf von Kreditverhandlungen mit der Hausbank auf Knopfdruck formvollendete Unterlagen zu erstellen: Mit geringem Eingabeaufwand gelingt es so, die Kapitalbedarfs- und Finanzierungsplanung transparent zu machen und mit realistischen Zahlen zu unterfüttern.

Das eigentliche Herzstück des Excel-basierten Zahlenteils ist dabei der monatsgenaue Liquiditätsplan:

Zum einen, weil fachkundige Stellen und Kreditinstitute darauf erfahrungsgemäß besonderen Wert legen. Aus deren Sicht ist eine plausible Vorschau auf die voraussichtliche Verteilung von Einnahmen und Ausgaben übers Jahr ein ganz besonders wichtiger Indikator für die kaufmännische Kompetenz eines Gründers.

Konten- und Kassenüberwachung: vom Plan zur Auswertung

Damit ist es aber längst nicht getan: Für die Schublade ist der Businessplan und vor allem der Liquiditätsplan nämlich viel zu schade! Nach Ihrem Unternehmensstart sollten Sie Ihre Planzahlen über die erwarteten Geldbewegungen unbedingt zur Grundlage einer laufenden Überwachung Ihrer tatsächlichen Zahlen machen:

Im einfachsten Fall kopieren Sie dafür den Zahlenteil Ihres fertigen Businessplans ("Datei" - "Speichern unter") und ersetzen am Ende jedes Monats in Tabelle "3 Liquiditätsplan" die "Plan"-Zahlen durch Ihre "Ist"-Zahlen des Vormonats. Die erforderlichen Zahlen entnehmen Sie Ihrer Buchführung, die Sie wegen der Umsatzsteuervoranmeldung ja ohnehin zeitnah auf dem Laufenden halten müssen. Der zusätzliche Zeitaufwand beträgt höchstens ein paar Minuten pro Monat. Die geringfügige Mehrarbeit lohnt sich: Denn so werden Sie früh auf drohende Schieflagen aufmerksam und können rechtzeitig gegensteuern.

Zusatztipp: Erfahrene Excel- bzw. OpenOffice-"Calc"-Anwender, die einen kompletten Soll-/Ist-Vergleich wünschen, fügen neben dem jeweiligen Monat eine zusätzliche "Ist"-Spalte ein und kopieren die Inhalte der "Plan"-Zellen dorthin. Bitte denken Sie aber daran, die einzelnen Zellbezüge sinngemäß anzupassen. Das Businessplan-Tool von gruendungszuschuss.de macht Ihnen die Sache ausgesprochen leicht: Der Quelltext ist frei zugänglich und kann von Ihnen ganz nach Belieben auf Ihre eigenen Bedürfnisse hin angepasst werden.

Verfasst von Robert Chromow am 15.04.2008 13:58
http://www.gruendungszuschuss.de/?id=15&showblog=2507

Kommentare schreiben





Bitte bestätigen Sie Ihre
Eingabe mit dem
angezeigten Code:

Fachkundige Stelle

Wir erstellen für Sie die fachkundige Stellung- nahme - bundesweit.
Mehr...

Workshop

Effektive Pressearbeit

03.03.15 Berlin
19.11.14 Frankfurt
27.11.14 Hamburg
17.03.15 München
  Mehr...

Xing-Workshop

Xing optimal nutzen

21.11.14 Augsburg
06.11.14 Berlin
13.11.14 Düsseldorf
27.11.14 Dresden
16.12.14 Frankfurt
02.12.14 Freiburg
18.12.14 Hamburg
24.11.14 Hannover
25.11.14 Karlsruhe
27.11.14 Köln
05.12.14 Konstanz
20.11.14 München
21.11.14 Münster
21.11.14 Nürnberg
28.11.14 Stuttgart
  Mehr...