Alle Nachrichten auf einen Blick

News zu Gründungszuschuss, Einstiegsgeld, Businessplan & Co

Wichtige rechtliche Änderungen, Tipps zu Steuer und Sozialversicherung, Ideen für mehr Erfolg vor und nach der Gründung - in unserem News-Blog berichten wir ganz aktuell.

XING hat jetzt fast neun Millionen Mitglieder – die interessantesten Zahlen aus dem Geschäftsbericht


(gruendungszuschuss.de) Gestern hat XING den Geschäftsbericht für das Jahr 2009 vorgelegt. Die Zahl der Mitglieder ist zum Jahresende auf 8,75 Mio. gestiegen (Vorjahr: 7,0 Mio., + 25%). Es kamen durchschnittlich also fast 5.000 neue Mitglieder pro Tag hinzu. Auch sonst enthielt der Geschäftsbericht viele interessante Zahlen, die spannendsten haben wir für Sie zusammengestellt.

43 Prozent der Mitglieder sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) zuhause. Die Zahl dieser Mitglieder wuchs sogar leicht überproportional auf 3,74 Mio. (2,96 Mio., +26%).

Anzahl der Mitglieder in den Hauptmärkten

Aus den Mediadaten (die allerdings erst Mitte April aktualisiert werden) lässt sich ergänzen, dass 83% der in DACH lebenden Mitglieder aus Deutschland stammen, 9% aus Österreich und 8% aus der Schweiz. Rechnet man diese Zahlen hoch (eigene Schätzung), so hätte XING etwa 3,1 Mio. Mitglieder in Deutschland, 340.000 in Österreich und 300.000 in der Schweiz. Vorstandsvorsitzender Groß-Selbeck schreibt in der Einleitung zum Geschäftsbericht, dass in den großen Wirtschaftsmetropolen Deutschlands bereits jeder fünfte Einwohner auf XING vertreten ist.

Daneben ist XING mit 1,19 Mio. Mitglieder in Spanien (0,95 Mio, +25%) und mit 0,72 Mio. Mitgliedern in der Türkei (0,46, +57%) besonders stark vertreten. Dazu kommen 3,10 Mio. Mitglieder in sonstigen Ländern (2,66, +17%). XING scheint sich also auf das Wachstum in seinen Kernmärkten zu fokussieren.

Die Haupteinnahmequellen von XING

1. Über 80 Prozent der Einnahmen von XING resultieren aus den Mitgliederbeiträgen der Premium-Mitglieder. Deren Zahl nahm proportional zur Gesamtzahl der Mitglieder auf 687.000 zu (550.000, +25%). Dies führte zu Umsätzen in Höhe von 37,1 Mio. Euro (27,7, +34%). Zu dem starken Wachstum dürfte auch das neu eingeführte Preismodell beigetragen haben, bei dem sich der Monatsbeitrag von 6,95 auf 5,95 oder sogar 4,95 Euro reduziert, wenn man für 12 bzw. 24 Monate Mitglied wird und den Beitrag vorab bezahlt. Im Geschäftsbericht heißt es: „Nach Einschätzung des Managements kann weltweit kein Wettbewerber einen vergleichbaren Zuwachs an zahlenden Mitgliedern aufweisen.“

2. Zur zweiten wichtigen Einnahmequelle von XING hat sich das E-Recruiting entwickelt. Trotz Finanzkrise und in der Folge lahmendem Arbeitsmarkt trug diese Sparte bereits 4,4 Mio. Euro zum Umsatz bei (4,0, + 11%) und macht damit jetzt zehn Prozent des XING-Umsatzes aus. Die ohnehin bereits hohe Zahl an Personalentscheider auf XING nahm weiter auf 75.000 zu (65.000, +15%). Die Zahl der Klicks auf „Jobs“ nahm auf 13,8 Mio. zu (9,4, +46%).

3. Die Werbeeinnahmen aus den Basis-Mitgliedern angezeigten Bannern und aus dem Best-Offers-Programm sanken auf 2,4 Mio. Euro (3,0, -20 Prozent) und machen fünf Prozent des Gesamtumsatzes aus. Gleichzeitig nahm die Zahl der Unique Visitors pro Monat auf 10,7 Mio. zu (8,6, +24%).

Hohes Wachstum bei Gruppen, Terminen und Unternehmensprofilen

Besonders hervorgehoben wurden im Geschäftsbericht die folgenden Zahlen und Nutzergruppen:

- Die Zahl der Gruppen nahm sprunghaft auf 34.000 (19.000, +79%) zu. 2,53 Mio. Mitglieder (2,03, +25%) sind Mitglied in einer Gruppe. Besonders stark nahm die Zahl der Enterprise Groups zu, nämlich auf 2.891 (1.292). Die meist von Unternehmen betriebenen, kostenpflichtigen Gruppen mit erweiterter Funktionalität werden genutzt, um beispielsweise den Kontakt zu ehemaligen Mitarbeitern aufrecht zu erhalten.

- Die Gruppen, aber auch einzelne XING-Mitglieder organisierten und vermarkteten mithilfe der XING-Terminfunktion mehr als 150.000 Networking-Events, Seminare und andere Veranstaltungen. Darunter waren 1.200 (700, +71%) offizielle XING-Events mit 80.000 (50.000, +60%) Teilnehmern.

- Die Zahl der Feelancer unter den weltweiten XING-Mitgliedern nahm auf 980.000 zu (780.000, +26%). In Hinblick auf DACH lässt sich aus den Mediadaten hierzu ergänzen: In diesen drei Ländern machen Freelancer mehr als 16% der Mitglieder aus, dazu kommen weitere 16%, die „Inhaber“ oder „Gesellschafter/Partner“ als Beschäftigungsart angeben, so dass in Summe fast ein Drittel der deutschsprachigen Mitglieder selbständig sein dürften. Zwei Drittel der Mitglieder sind Angestellte, ganz überwiegend in Vollzeit.

- Die Zahl der Unternehmensprofile betrug zum Jahreswechsel 110.000. Die Funktion war im Frühjahr 2009 neu eingeführt worden.

Unter dem Strich: Aufgrund von Sonderfaktoren ein Verlust

Der Umsatz von XING stieg in Summe auf 45,1 Mio. Euro (35,3, +28%)

Das EBITDA, eine Kennzahl für den Gewinn, blieb in etwa konstant bei 11,8 Mio. Euro (12,2, -3%) - trotz signifikanter Investitionen, insbesondere in die Mitarbeiter. Deren Zahl stieg auf 265 (174, +52%). 

Das Konzernergebnis fiel mit -1,7 Mio. Euro (7,3) negativ aus. Begründet wird dies u.a. mit außerplanmäßigen Abschreibungen in Höhe von 5,4 Mio. Euro und Steueraufwendungen aufgrund einer Betriebsprüfung.

XING im Wandel - Höheres Innovationstempo

Das Jahr begann mit dem Stabwechsel von Gründer Lars Hinrichs an den vorherigen eBay-Chef Dr. Stefan Groß-Selbeck. Mit seinem Amtsantritt hat Groß-Selbeck die strategische Ausrichtung von XING neu definiert. Ein wichtiges Ziel des neuen Vorstandsvorsitzenden: Die Innovationsgeschwindigkeit erhöhen und den Mitgliedern neue Funktionalitäten und Services noch schneller zur Verfügung stellen.

Das heißt in der Praxis, dass neue Funktionen frühzeitiger zur Verfügung gestellt werden (auch als Beta-Version) und iterativ verbessert werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei UserVoice, das Feedbacksystem, über das XING-Nutzer Vorschläge für neue Funktionen machen und deren Priorität mitbestimmen können. Laut Geschäftsbericht hat sich bei der Umsetzung neuer Projekte die Scrum-Methode (http://de.wikipedia.org/wiki/Scrum) als Grundpfeiler des Erfolgserwiesen.

Beispiele für das höhere Innovationstempo sind die Anbindung von Events an Twitter oder die Funktion ‚Mitglieder, die Sie kennen könnten‘, die die XING-Mitglieder hervorragend angenommen haben. Vor allem aber zeigen sich die Ergebnisse bei den großen Neueinführungen. Dazu zählen unter anderem Unternehmensprofile, OpenSocial (die „Apps“), der Recruiter-Mitgliedschaft, gestaltbaren Job-Anzeigen und der verbesserten Navigation.

Neue Erlösquellen - Der Nutzwert bleibt im Mittelpunkt

Ein weiterer Investitionsschwerpunkt von XING war die Entwicklung neuer Erlösquellen, insbesondere des E-Recruiting. Denn hier bietet XING deutliche Vorteile gegenüber den klassischen und allen bisher bekannten Stellenbörsen im Internet: Über XING können nicht nur aktiv Stellensuchende angesprochen, sondern auch gute Mitarbeiter bei bestehenden Unternehmen erreicht werden. 

Die neuen Recruiting-Angebote werden darüber hinaus nicht mehr ausschließlich online vermarktet, sondern über das neu geschaffene Sales-Team der XING AG auch „offline“ vertrieben. Die XING AG hat sich damit im abgelaufenen Geschäftsjahr stark gewandelt.

Groß-Selbeck: „Während wir uns in der Vergangenheit ausschließlich auf das B2C-Geschäft konzentriert haben, sprechen wir nun insbesondere mit den neuen Angeboten im Segment E-Recruiting eine Zielgruppe (B2B) mit anderen Anforderungen an. Um hier professionellen Service zu bieten und auf die neuen Kundenbedürfnisse eingehen zu können, haben wir sehr stark in dieses neue Geschäftsfeld investiert, denn wir sind überzeugt davon, damit ein großes Marktpotenzial erschließen zu können, das neben der bezahlten Mitgliedschaft zu einer wichtigen Ertragssäule für unser Unternehmen werden kann.“

Der persönliche Nutzwert von XING für jedes einzelne Mitglied, auch durch neue Funktionen, bleibt jedoch zentraler Erfolgsfaktor, das betont Groß-Selbeck immer wieder in seinen öffentlichen Äußerungen. Der persönliche Nutzwert ist der Grund für die außerordentlich hohe Aktivität der XING-Mitglieder.

Dieser Bericht beruht ausschließlich auf öffentlich verfügbaren Zahlen und gibt die persönliche Meinung des Autors wieder. Den vollständigen Geschäftsbericht finden Sie unter: http://corporate.xing.com/fileadmin/image_archive/XING_AG_jahresergebnisse_2009.pdf

Verfasst von Andreas Lutz am 31.03.2010 17:01
http://www.gruendungszuschuss.de/?id=15&showblog=2787

Kommentare

danke für die Infos, das war sehr aufschlussreich!!!

Verfasst von Susanne am 25.04.2010 17:05

Kommentare schreiben





Bitte bestätigen Sie Ihre
Eingabe mit dem
angezeigten Code:

Ihr Berater

Persönliche Beratung kompetent & auf den Punkt

Unsere Experten helfen Ihnen weiter

Liste unserer Berater

Fachkundige Stelle

Wir erstellen für Sie die fachkundige Stellung- nahme - bundesweit.
Mehr...

Workshop

Effektive Pressearbeit

20.02.18 München
  Mehr...

Xing-Workshop

Xing optimal nutzen

  Mehr...